News
 Reviews
 Interviews
 Features
 Output
 Forum
 Newsletter 
   
 
Neues - Eventberichte - Artist-Reports - Specials

Ill-Luzion - Retrospective

Gut und gerne an die 100 Tracks, die Ill-Luzion produziert hat, sind mittlerweile in Rap-Deutschland im Umlauf. Und das Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht erreicht. So erscheint am 26. März das Inflabluntahz-Album "Segen und Fluch", für das der Dormunder einen Großteil der Instrumentals begeisteuert hat. Auch auf den kommenden Releases von Soundbwoy Boogie & Der Eine ("Sterneköche"), Inferno79 ("Retro Inferno"), Instincsteve ("Sage und schreibe"), Nazz ("Karma Karussell") oder Sinuhe ("Mescalin") wird der 23-Jährige vertreten sein. Unterdessen reift aktuell sein Solo-Projekt "Midnight Visions". Ein Album, auf dem atmosphärische Rap-Instrumentals auf satte Drums und minimal gehaltenen dubbigen Gesang treffen sollen. Kein typisches Rap-Album also. Und eines ohne Rapper. Dafür aber mit experimentellen Rap-Instrumentals à la Flying Lotus sowie Genre-Übergreifendem aus Trip Hop, Dubstep oder Drum'n'Bass. "Die Songs lassen genug Platz für Gedanken und Emotionen und erzählen auch ohne Text ihre eigene kleine Geschichte. Mit diesem Album möchte ich sowohl Rap-Fans als auch andere Musikliebhaber erreichen und für experimentelle Musik begeistern", sagt der Dortmunder. "Ich stand bislang immer im Hintergrund, und die meisten MCs, mit denen ich zusammenarbeite, fragten mich, warum ich nicht ein Producer-Album mache. Jetzt, wo ich bei Rubin Music bin, hat sich diese Chance geboten. Ich kann mich komplett auf den kreativen Teil konzentrieren, während Rubin alles andere übernimmt. Bei meinem Album habe ich auch um einiges mehr künstlerische Freiheit. Hier kann ich sagen, wie etwas sein soll, wie ich mir was vorstelle und vor allem kann ich mich musikalisch von den Genre-Ketten lösen und somit viel freier produzieren. Aber im Großen und Ganzen ist es der typische Ill-Luzion-Sound, den man von den Produktionen kennt, nur etwas freier, weil keine Vorgaben und Regeln existieren." Das Album soll nach derzeitigem Planungsstand etwa 14 Tracks stark sein. Ein Release-Datum steht noch nicht fest, zumal die Arbeiten noch nicht abgeschlossen sind. Angepeilt ist das Jahresende. Wer wissen will, was Ill-Luzion so drauf hat und wie sein Sound so klingt, sollte sich hier das Album "Retrospective" runterladen, das der Dortmunder gerade zusammengestellt hat. Es beinhaltet eine Auswahl seiner besten Produktionen aus den vergangenen fünf Jahren. Songs, die auf Alben diverser Künstler oder als Internet-Exclusives erschienen sind. Mit dabei sind unter anderem Donato, Inferno79, mnemonic, Masta Ace, F.R., Nazz, Soundbwoy Boogie & Der E1ne, Prinze Low oder Inflabluntahz.


Download und Tracklist



01. Hauche Leben in den Song (feat. Inferno79)
02. Seelenleben (feat. Prinze Low)
03. Dortmunds Straßen RMX (feat. Soundbwoy Boogie & Der Eine)
04. Interlude (Sokom - Raus mit der Sprache)
05. Dreh die Mucke auf (feat. Soundbwoy Boogie & Der Eine)
06. So frei (feat. Inferno79)
07. Seele & Kopf (feat. Sokom, Nazz & Hades)
08. Wie es ist (feat. Donato)
09. Fenster zur Strooß (feat. Prinze Low)
10. Why (feat. Soundbwoy Boogie & Der Eine & Ganesch)
11. Lautsprecher (feat. Donato & Inferno79)
12. Rain Today Skit (Inferno79 - Seelenkrieg)
13. Überdosis (feat. Donato & Mnemonic)
14. Könnt ihr mich fühlen (feat. Zaehre)
15. Irgendwie absurd (feat. Nazz)
16. I dont't wanna hear (feat. Soundbwoy Boogie & Der Eine)
17. Back in the days (feat. Donato & Inferno79)
18. Wer (feat. Czes)
19. Allein (feat. Donato, Inferno79 & Franksta)
20. Veränderung (feat. Soundbwoy Boogie & Der Eine & F.R.)
21. Space (Unreleased)
22. Alles und nichts (feat. Jintanino)
23. Krisen und Perspektiven (feat. Inflabluntahz)
24. Ruhe vor dem Sturm (feat. Nazz & Lou)
25. Ungeschnittene Seele (feat. Inflabluntahz)
26. Tränen der Engel (Inferno79 - Seelenkrieg)
27. Hip Hop Reloaded (feat. Soundbwoy & Der Eine & Masta Ace)
28. Wer (feat. Projekt Prototyp, Rheza, CHS, Hades & Sokom)

Ill-Luzion:
>> "Retrospective" <<



Biografie

Ill-Luzion aus Dortmund, geboren 1986 in Donezk (Ukraine), kam bereits von Kindesbeinen an durch Klavierunterricht mit Musik in Kontakt. Die Tatsache, dass er mehr oder minder zum Klavierspielen gezwungen wurde, führte später zum Abbruch der klassischen Ausbildung. Eine viel größere Inspirationsquelle und größeres Vorbild sollte wenig später sein Bruder werden, der unter dem Namen DJ Element mit der Dortmunder "Tatsache Crew" im Ruhrgebiet unterwegs war und in Ill-Luzion die Lust weckte, sich musiktechnisch auszuprobieren.

Über seinen Bruder lernte er Soundbwoy Boogie und Der Eine kennen. Für die beiden Dortmunder produzierte er den Song "Dortmunds Straßen", der in kürzester Zeit zur inoffiziellen Hymne der Stadt avancierte und den Grundstein für die gemeinsame Zusammenarbeit legte. So produzierte Ill-Luzion daraufhin den Großteil des Albums "A piece of boogieness" von Soundbwoy Boogie & Der Eine.

Aufbauend auf diese Erfahrungen bastelte er öfters, mixte die verschiedenen Stile und Einflüsse zusammen und kreierte den heute unverkennbaren Ill-Luzion-Sound, der es von da an auf Veröffentlichungen diverser Künstler schaffte. Dazu gehören unter anderem Donato, Inferno79, mnemonic, Nazz, Inflabluntahz, Sinuhe, Prinze Low oder Revilo. 2006 erarbeitete Ill-Luzion zusammen mit Inferno79 ein komplettes Album, das unter dem Namen "Seelenkrieg" als Free-Download erschien. Neben seinen Produktionen machte er sich auch beim Mixing und Mastering einen Namen, indem er die Alben von Soundbwoy Boogie & Der Eine, Nazz und Inflabluntahz soundtechnisch auf das nächste Level beförderte.

Da man ohnehin bereits seit längerer Zeit zusammengearbeitet hatte, nahm das Siegener Label Rubin Music den Dortmunder Produzenten Anfang 2009 unter Vertrag. Im selben Jahr produzierte der Dortmunder die Single "Hip Hop Reloaded" für Soundbwoy Boogie & Der Eine, auf der sie mit niemand Geringerem als Masta Ace zusammenarbeiteten.

Ende 2009 entschied sich Ill-Luzion, als Rap-Produzent erstmals Abstand von der Szene zu nehmen. Er begann irgendwo zwischen Berlin und Dortmund mit den Arbeiten an seinem Solo-Album "Midnight Visions". Der Name Ill-Luzion steht seit jeher für Deepness, Ehrlichkeit und vor allem Atmospähre in Form von Musik. Seine Beats liefern die Untermalung für tiefgründigen Rap und dennoch erzählen sie auch ohne Sprechgesang schon eine ganz eigene Geschichte. Genau das ist es, was man von "Midnight Visions" erwarten darf.

Weitere Infos im Netz

@MySpace
@Twitter
@Label
@lastfm


  


Content & Layout © 2000-2006 by allesreal.de // Impressum